5 einfache Wege zu deinem ersten Bienenvolk
Bildquelle: Pixabay

5 einfache Wege zu deinem ersten Bienenvolk

In Deutschland gibt es ca. 1 Millionen Bienenvölker (Quelle DIB) und erfreulicherweise zeigt der Trend in den letzten Jahren wieder nach oben. Dennoch gibt es immer noch viel zu wenig Imker und Bienenvölker in Deutschland. Wenn du diesen Artikel liest, bist du einer von denjenigen, die das ändern wollen. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Interesse an der Bienenhaltung, denn damit hast du dich für ein Hobby entschieden, dass Spaß macht, gut für die Umwelt ist und zumindest im kleineren Rahmen mit relativ wenig Aufwand verbunden ist.

Wenn du mit dem Imkern beginnen willst brauchst du neben der Grundausrüstung und ein wenig Wissen zur Bienenhaltung noch etwas.

Genau, du brauchst Bienen. Mindestens ein ganzes Volk.

Das wichtigste für einen Imker sind nun mal die Bienen, denn ohne Bienen ist man höchstens jemand der eine Imkerausrüstung und Gerätschaften besitzt und etwas über Bienenhaltung weiß.

Und mal Hand aufs Herz, fühlt man sich nicht auch erst als Imker, wenn man ein Volk besitzt? Bei mir war es zumindest so. Doch wie kommst du nun an dein erstes Bienenvolk?

Die Antwort darauf erfährst du jetzt.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Zu einem Bienenvolk sind es Gott sei Dank deutlich weniger, das macht die Sache schon mal überschaubar.  😉

Also kommen wir zur Sache:

5 Wege um zum ersten Bienenvolk zu kommen (inklusive Vor- und Nachteilen)

1. Einen Schwarm einfangen

Vom Mai bis Juni kannst du mit einigem Glück ein beeindruckendes Naturschauspiel beobachten. Die alte Königin verabschiedet sich mit einem Teil des Bienenvolks vom heimischen Bienenstock und zieht in die weite Welt hinaus. Zunächst lässt sich das ausgezogene Volk in der näheren Umgebung nieder, bis der Schwarm dann schließlich als Bienenwolke in die Natur entschwindet, um sich ein neues zu Hause zu suchen. Wenn du nun auf so einen freien Bienenschwarm triffst, kannst du ihn einfach in eine Kiste packen und voila, du hast dein erstes Volk zum Nulltarif bekommen. Unschlagbar günstig ist dieser Weg auf jeden Fall und du hast keinerlei Papierkram, doch hat er auch zwei gravierende Nachteile.

Erstens: Du bist auf den Zufall angewiesen. Auch wenn du mit offenen Augen (und hoffentlich geschlossenem Mund ;-)) den halben Mai durch die Landschaft wanderst, ist nicht garantiert, dass du überhaupt auf einen einzigen wilden Schwarm triffst. Die meisten Imker unterbinden das Schwärmen ihrer Völker nämlich, so dass man selbst in der Nähe von großen Imkerbetrieben nur sehr selten auf schwärmende Bienenvölker trifft.

Zweitens: Das Einfangen eines Bienenschwarms erfordert einiges an Können und Erfahrung. Theoretisch ist es gar nicht so schwer, doch wenn man zum ersten Mal davor steht, ist alle Theorie schnell vergessen. Auch wenn ein Bienenschwarm auf Wohnungssuche recht friedfertig ist (das Volk ist vollauf mit sich selbst beschäftigt), sollten die Handgriffe sitzen. Als blutiger Anfänger ist man da schnell überfordert.

2. Ein Bienenvolk mieten

Mietbienen? Ja das gibt es wirklich. Zumindest so etwas in der Art. Einige Imker bieten sogenannte Bienenpatenschaften an. Die gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Bei manchen übernimmt man die Patenschaft, bezahlt seinen Beitrag und bekommt dafür eine Urkunde und ein paar Gläser Honig. Finde ich eher nicht so prickelnd.

Es gibt aber auch Patenschaften bei denen man das Volk in den Garten gestellt bekommt. Du kannst dann täglich deine Bienen beobachten. In einigen Fällen darfst du sogar bei den einzelnen Arbeiten dem Imker assistieren. So findest du nebenbei heraus, ob das Imkern dir wirklich Spaß macht.

Eine Bienenpatenschaft ist also etwas für dich, wenn du dir noch nicht zu 100% sicher bist, ob das Imkern wirklich was für dich ist. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du selber auch was mit den Bienen machen darfst, denn nur so findest du heraus, ob du im nächsten Jahr in die Vollen gehen willst.

3. Ein Bienenvolk im Internet bestellen.  

Der schnellste Weg etwas zu kaufen, führt auch in der Imkerei über das Internet. Einfach die Suchwörter „Bienenvolk kaufen“ bei Google eingeben und schon bekommt du eine ganze Auswahl an Internetshops in denen du Bienenvölker kaufen kannst. Die Preise variieren natürlich von Anbieter zu Anbieter, bewegen sich aber meistens im Rahmen von 100-150 Euro für ein Wirtschaftsvolk. Da ich selbst noch kein Volk im Internet bestellt habe, kann ich nichts dazu sagen wie komfortabel der Bestellprozess bei den einzelnen Händlern abläuft. (Falls du damit schon Erfahrungen gemacht hast, kannst du mir gerne deine Erfahrungen als Kommentar hinterlassen.)  

Der Vorteil beim Kaufen im Internet ist, dass du außer deinem Smartphone, i-pad oder Laptop nur deine Kreditkarte brauchst. Bienenvölker kann man tatsächlich so einfach bestellen wie Schuhe oder T-Shirts.

Dieser Vorteil kann aber auch zum der Pferdefuß werden. Du bekommst ein Volk und das war’s. Für das Überleben bist du nun zuständig und da der Artikel hier 5 einfache Wege zu deinem ERSTEN Bienenvolk heißt, könnte es sein, dass du (noch) nicht genug Ahnung von der Bienenhaltung hast. Fragen kannst du nach dem Erhalt der Bienen niemanden.

Das ist bei den folgenden Wegen anders!

4. Einen Schwarm von einem Imker aus der Nachbarschaft abkaufen

Auch wenn die Zahl der Imker in den letzten Jahren wieder auf über Hunderttausend angestiegen ist, ist nicht jeder in der glücklichen Situation einen Imker im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft zu haben. Falls du keinen Imker kennst, kannst du direkt bei Weg 5 weiterlesen.

Für alle anderen könnte es durchaus lohnenswert sein, mit dem entsprechenden Imker in Kontakt zu treten. Zum einen freuen sich die meisten Imker, wenn sich jemand für sein Hobby oder den Beruf interessiert. Zum anderen kann man auf diesem Wege zu einem günstigen Bienenvolk kommen und jede Menge über das Imkern lernen. Also eine sogenannte Win-Win Situation J.

Falls Du also einen Imker im Umfeld kennst. Nehme einfach Kontakt mit ihm auf und erzähl ihm von deinem Interesse an Bienen. Wenn du Glück hast, kommst du an ein günstiges Bienenvolk, welches sogar schon regional angepasst ist und gewinnst einen Kontakt der dir bei den ersten Gehversuchen mit Rat zur Seite steht.

5. Einen Kurs  belegen und dort kaufen

Wenn du dich schon etwas länger für Bienen interessierst, hast du wahrscheinlich das ein oder andere Imker Buch gelesen und einige Youtube Videos über das Imkern geschaut. Du hast dich also schon etwas informiert. Das ist für den Anfang nicht schlecht und vielleicht bist du ja der geborene Autodidakt, aber mir fehlt da eindeutig der Praxisteil. Versteh mich nicht falsch, das Internet (Durch diesen Blog zum Beispiel), oder Bücher sind super Medien um sich zu informieren. Zum Experten wirst du alleine dadurch nicht.

Es ist einfach was anderes, ob du in der Realität an einem Bienenvolk arbeitest und die einzelnen Handgriffe unter Anleitung durchführst, oder ob du auf deiner Couch ein Buch liest und ein Video dazu ansiehst.

Deswegen haben sich in den letzten Jahren Anfängerschulungen von Imkern oder Imkervereinen immer mehr zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Auch wenn es große Unterschiede bei den Angeboten gibt, wird man mehr oder weniger kompetent durch das Bienenjahr geführt.

Dabei kann man häufig am Ende des Kurses einen Ableger verbilligt kaufen und diesem zu einem Wirtschaftsvolk im nächsten Jahr heranwachsen lassen.  Aus meiner Sicht ein unschlagbarer Vorteil. Du lernst direkt aus der Praxis und durch die Kurstermine bist du gezwungen dich regelmäßig mit der Materie auseinander zu setzen. Ein weiterer Vorteil kann darin bestehen, dass du nette Kollegen kennenlernst, mit denen du dich später bei Problemen austauschen kannst.

Der Nachteil sind natürlich die zusätzlichen Kosten für den Kurs und die bindende Verpflichtung an den Kurseinheiten auch teil zu nehmen (schließlich hat man ja bezahlt). Auch muss dir klar sein, das du erst im zweiten Jahr ein vollwertiges Wirtschaftsvolk besitzen wirst von dem du Honig ernten kannst.

Welchen Weg wählst du?

So, nun kennst du 5 Möglichkeiten, um an dein erstes Bienenvolk zu kommen. Ich selbst bin über den Weg 5 an mein erstes Bienenvolk gekommen und würde es heute auch wieder genauso machen.  Doch was für mich gut war, muss ja nicht die für dich die optimale Lösung sein. Also suche dir den für dich passenden Weg aus und leg los!

Für welchen Weg hast du dich entschieden? Einen der 5 aufgeführten, oder hast du einen anderen Weg entdeckt? Was für Erfahrungen hast du dabei gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen