Ohne dieses Werkzeug wirst du beim imkern garantiert scheitern
Bildquelle: Pixabay

Ohne dieses Werkzeug wirst du beim imkern garantiert scheitern

Die blutrote Sonne neigt sich über der staubigen Prärie dem Horizont entgegen. Der Cowboy hat seine Herde Rinder gerade noch rechtzeitig in das Gatter der Ranch getrieben um den Jungtieren vor Sonnenuntergang das Brandzeichen zu verabreichen. Entschlossen greift er mit seiner schwieligen Hand an seinen Sattel, um sein wichtigstes Werkzeug zu zücken. Doch dann stutzt er. „Mist, ich hab mein Lasso vergessen“.

Ziemlich dumme Situation für den Cowboy, denn jetzt muss er seine Rinder mit bloßen Händen einfangen.

Ähnlich hilflos wirst du dich fühlen, wenn dir dein Stockmeißel fehlt, denn:

Ohne Stockmeißel klemmt es am Bienenstand

Der Stockmeißel ist das wichtigste und häufig auch einzige Werkzeug mit dem du als Imker am Bienenstand arbeitest.

Versuche einmal bei der ersten Völkerdurchsicht im Frühjahr die total mit Propolis vepappten Rähmchen ohne die Hilfe des Stockmeißels zu ziehen.

Viel Spaß dabei. 😉

Ein guter Stockmeißel ist echt Gold wert, denn mit ihm kannst du die Rähmchen lockern und raushebeln. Zusätzlich hat er aber noch einige weitere Einsatzgebiete:

Anheben und trennen: Nicht nur die Rähmchen kleben fest, teilweise sind auch die Zargen oder der Deckel dermaßen mit Propolis zugekleistert, dass man ohne die Hebelkraft des Meißels echt aufgeschmissen ist.

Reinigen: Beim Entfernen von Propolis, oder wildem Wabenbau ist der Stockmeißel unverzichtbar. Du kannst einfach alles damit vom Holz kratzen. Hierfür schabst du einfach mit dem geschärften Ende über das Holz und fertig.

Drohnenrahmen schneiden: Du brauchst kein Messer, der Stockmeißel reicht völlig um die Drohnenwaben aus dem Rähmchen zu schneiden.

Schwarmverhinderung: Wenn das Volk in Schwarmstimmung ist und schon Weiselzellen gebildet hat, kannst du mit dem Stockmeißel die Weiselzellen brechen, um unkontrolliertes Schwärmen zu verhindern.

Das sind einige wichtige Einsatzgebiete, aber ich bin mir sicher dass die Liste nicht komplett ist. Falls du den Stockmeißel noch für andere Dinge einsetzt, dann schreib ihn mir einfach in die Kommentare.

Auf die Qualität kommt es an, der Rest ist Geschmacksache

Ich glaube es ist jetzt klar, warum ich den Stockmeißel so genial finde. Doch was für ein Meißel soll es denn sein und worauf kommt es beim Kauf an?

Wenn du durch die Onlineshops der Imkereibedarfshändler surfst stößt du auf die verschiedensten Formen und Farben.

Aus meiner Sicht gibt es aber kein perfektes Design. Sonst hätte sich über die Jahre eine Form durchgesetzt und alle Imker dieser Welt würden nur noch mit dem einen perfekten Stockmeißel imkern. Dann noch das entsprechende Patent besitzen und fertig ist der Langzeiturlaub unter Palmen 😉

Den einen, perfekten, gibt es aber nicht und darum kannst du dich jetzt ewig damit beschäftigen, welche Variante für dich die Beste ist. Ich habe es mir dagegen einfach gemacht und bin dem Motto gefolgt:

Pfeif aufs Design, aber achte auf die Qualität.

Mit Qualität meine ich das Material aus dem der Meißel besteht. Ein Stockmeißel  aus geschliffenem Federstahl hält wahrscheinlich ein ganzes Imkerleben. Mindestens aber einige Jahrzehnte lang. So lange habe ich meinen Stockmeißel zwar noch nicht, aber erfahrene Kollegen haben ihren schon Jahrelang. Häufig muss sich nur ein neuer angeschafft werden, weil der alte verloren wurde.

Normalerweise hat Qualität seinen Preis, doch beim Stockmeißel gilt:

Qualität muss nicht teuer sein

Wenn du im Internet die Preise vergleichst, werden die meisten Exemplare für schlappe 7-10 Euro angeboten. Ich selber habe für meinen auch nur 7,90€ (im Imkergeschäft) bezahlt.

Da Billigexemplare von minderer Qualität um die 5€ kosten, solltest du hier wirklich nicht geizig sein und die 3 bis 5 Euro mehr investieren.

Wenn du so richtig angeben willst, kannst du dir natürlich auch einen Luxus Stockmeißel zulegen. So was gibt es auch zum Beispiel aus Kupfer mit neckischen Verzierungen drauf. Der Mehrwert gegenüber den Modellen aus geschliffenem Federstahl erschließt sich mir nicht, aber es kostet erst mal ungefähr das dreifache (27,5 Euro). Falls du so einen Stockmeißel besitzt, dann schreib mir einen Kommentar, welche Erfahrungen du damit gemacht hast.

Fazit:

Ein qualitativ guter Stockmeißel ist ein wichtiges Werkzeug das dich dein Imkerleben begleiten wird. Achte beim Einkauf auf Qualität des Materials (geschliffener Federstahl). Gute Bezugsquellen sind die großen Händler im Internet, oder der Laden in deiner Nähe. Wenn du in einem Imkerverein bist, solltest du die Gelegenheit nutzen und die Exemplare der erfahrenen Kollegen ausprobieren. So bekommst du ein gutes Gefühl, welches Design zu dir passt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen