Nutze eine einfache Bienentränke, damit die Klimaanlage im Bienenstock nicht ins Stocken gerät
Bildquelle Pixabay

Nutze eine einfache Bienentränke, damit die Klimaanlage im Bienenstock nicht ins Stocken gerät

Bienen lieben Wärme, denn bis die Temperaturen im Frühling die 10 Grad nicht dauerhaft übersteigen, ist ihre Aktivität deutlich eingeschränkt.

Diese Probleme liegen jedoch im Sommer in weiter Ferne. Jenseits der 20 Grad fühlen sich die Bienen dann pudelwohl und sammeln vom frühen Morgen bis zum Sonnenuntergang.

Steigt das Thermometer jedoch immer weiter an, dann würde es durch die Sonneneinstrahlung im Bienenstock schnell zu warm für die empfindliche Brut werden.

Gut nur, dass die Bienen dafür eine natürliche Klimaanlage entwickelt haben.
So sind sie in der Lage, großer Hitze, die Temperatur im Stock konstant zu halten.

Wie funktioniert die Klimaanlage im Bienenstock?

Im Kern nutzen die Bienen den gleichen Effekt, mit dem auch wir Menschen uns abkühlen.

Wenn es uns zu warm wird beginnen wir zu schwitzen und der verdunstende Schweiß auf unserer Haut kühlt uns.

Nun können Bienen zwar nicht schwitzen, sie nutzen aber auch die Verdunstungskühle von Wasser. Da das Wasser aber nicht aus dem Körper kommen kann, sammeln sie dies in der Umgebung und verteilen es dann auf den Waben im Stock.

Parallel dazu sind andere Bienen damit beschäftigt einen ständigen Luftstrom durch ihren Flügelschlag im Bienenstock zu erzeugen. Dadurch verdunstet das Wasser schneller und kühlt den Stock wieder auf eine angenehme Temperatur.

Ganz schön clever.

Bienen brauchen Wasser

Das einzige was die Bienen dazu brauchen ist:

Wasser!

Und zwar gar nicht so wenig. An heißen Tagen braucht ein Volk für sich und die Brut ca. 180 – 200 Gramm Wasser wofür die Bienen knapp 20000-mal zu einer Wasserquelle fliegen müssen.

Die Wasserversorgung ist also mit einigem Aufwand verbunden und bindet viele Arbeiterinnen.

Damit es die Bienen nicht allzu schwer haben, kannst du ihnen mit einer standortnahen Bienentränke die Wasserversorgung erheblich erleichtern.

Wie sieht eine einfache Bienentränke aus?

Bienen stellen keine hohen Ansprüche an eine einfache Bienentränke. Sie muss flache Ränder haben und kontinuierlich Wasser führen.

Mehr nicht.

Ich habe das für meine Bienenstände zum Beispiel folgendermaßen gelöst:

An einem habe ich eine Ufermatte in den benachbarten Teich eingearbeitet. Durch die Kapillarwirkung ist diese immer feucht und wird von den Bienen sehr gut als Bienentränke angenommen.

Ein anderer Bienenstand liegt in der Nähe eines kleinen Gewässers mit versumpftem Ufer.

Bei einem anderen fehlen Gewässer völlig. Dort ist es eine große Schale mit Kieselsteinen, die täglich von dem Gartenbesitzer mitgegossen wird.

Du siehst, mit ein bisschen Kreativität lässt sich eigentlich immer eine praktikable Lösung für die Bienen finden und die Bienen werden dir auf jeden Fall dankbar sein .

Wo hast du deine ersten Bienenvölker platziert? Benutzt du schon eine einfache Bienentränke? Wenn ja, dann poste gerne eine Kurzbeschreibung davon in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen