Geröstete Nüsse mit Honig: 168 schnelle Rezepte für jeden Geschmack

Geröstete Nüsse mit Honig: 168 schnelle Rezepte für jeden Geschmack

Gibt es etwas Schöneres als es sich in der kalten Jahreszeit auf der Couch gemütlich zu machen? Wohl kaum. Dort dann mit einem Honiglikör in der Hand in einem neuen Imkerbuch schmökern oder eine coole Netflixserie zu schauen und der Abend ist fast perfekt. Leider meldet sich nach kurzer Zeit der Appetit auf einen Snack und wenn man nicht aufpasst ist ruckzuck eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade verdrückt. Da wäre es doch viel besser einen Snack zu genießen, der nicht ganz so ungesund ist.

Geröstete Nüsse mit Honig

Geröstete Nüsse mit Honig sind für mich der perfekte DIY Snack und das aus mehreren Gründen:

  • Schnell hergestellt
  • Nüsse & Honig sind gesund
  • Süß & salzig in einem Snack vereint
  • Unendliche Variationsmöglichkeiten
  • Schmeckt lecker

Natürlich bringen Nüsse und Honig so einiges an Kalorien mit, aber im Gegensatz zu Chips enthalten Nüsse zum Beispiel jede Menge ungesättigte Fettsäuren. Chips sind da mit ihren gesättigten Fettsäuren deutlich ungesünder.

Honig besteht neben verschiedenen Zuckern (z.B. Fructose, Glukose, Maltose und weitere Mehrfachzucker) aus einer ganzen Reihe von Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren. Eine Tafel Schokolade hat dagegen nur Haushaltszucker (Sacharose), einige wenige Mineralstoffe und jede Menge Fett zu bieten.

Zutaten

Wenn du es jetzt selbst einmal ausprobieren willst, brauchst du dazu nur ein paar Zutaten und 15 Minuten Zeit.

Als Erstes legst du dir die folgenden Zutaten für zurecht:

  • 250g Nüsse
  • 15g Butter
  • Kleinen Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Honig
  • Gewürz

Bei den Zutaten kannst du nach Lust und Laune variieren, doch dazu später mehr. Wie du auf den Bildern unschwer erkennst, habe ich mich diesmal für Mandeln entschieden. Haselnüsse, Walnüsse, Erdnüsse oder Kerne wie Cashew oder Sonnenblume funktionieren aber genau so gut. Als Gewürz habe ich diesmal Chili gewählt. Du kannst aber auch ein anderes wählen. Ganz wie du magst.

Geröstete Nüsse mit Honig: Das Rezept

Die ausgewählten Nüsse legst du auf ein Backblech und schiebst sie für 10 Minuten bei 150 Grad (Umluft) in den Backofen.

In der Zwischenzeit erhitzt du die Butter langsam in einem Topf, damit sie flüssig wird. Je weniger heiß sie dabei wird, desto besser. Hitze ist für die Inhaltsstoffe im Honig nicht förderlich. Je kälter die Butter also bleibt, desto mehr gesunde Inhaltsstoffe bleiben im Honig erhalten.

Die flüssige Butter gibst du in eine Schüssel, fügst dann das Salz, den Honig und das Chili hinzu und verrührst das Ganze zu einer cremigen Masse.

Cremige Masse aus Honig Chili und Butter

Inzwischen sind die Nüsse im Backofen geröstet worden und duften. Sie werden in eine weite Schüssel umgefüllt, damit sie ein wenig abkühlen können. Wenn sie handwarm sind, gibst du sie in die Schüssel mit den restlichen Zutaten und rührst gründlich um. Anschließend verteilst du sie auf einem Stück Backpapier zum abschließenden Abkühlen und Aushärten.

fertige geröstete Mandeln auf Backpapier

Nach ein paar Minuten Wartezeit ist der Snack fertig. Du darfst ihn sofort essen oder in ein sauberes Glas mit Schraubverschluss füllen. So hält es sich länger.

abgefüllte geröstete Nüsse mit Honig im Schraubglas

So, damit kennst du jetzt ein Rezept für geröstete Nüsse mit Honig. Der Artikel heißt aber „168 schnelle Rezepte für jeden Geschmack“. Wo bleiben die restlichen 167?

Ganz einfach. Das Rezept, welches du jetzt einmal nachgebacken hast, lässt sich an verschiedensten Stellen abändern und damit erheblich im Geschmack verändern.

Variationsmöglichkeiten

Nüsse: Hier kannst du anstelle von Mandeln wie schon oben erwähnt auch Hasel- Wal- oder Erdnüsse verwenden. Alternativ gehen auch Sonnenblumen-, Cashew-, oder sonstige Kerne. Wenn du dich nicht entscheiden kannst nimmst du einfach eine Nussmischung.

Honig: Hier hast du die Qual der Wahl. Bei Akazienhonig erhältst du eine reine Süße, bei Waldhonig wird es etwas würziger und bei Lindenhonig verleihst du dem Ganzen eine leichte Mentholnote. Ich selbst verwende gerne Frühlingsblüten Honig und lasse mich dann überraschen.

Gewürze: Hier hast du die größte Stellschraube für den Geschmack. Chili, Pfeffer, Paprika, Zimt oder Gewürzmischungen deiner Wahl bieten sich hier an. Du kannst aber auch das Aroma von Orangen oder Zitronen nehmen. Dazu einfach ein wenig Schale abreiben und anstelle des Gewürzes einsetzen. Dabei solltest du auf ungespritzte Bioqualität achten.

Zusammengefasst hast du also folgende Alternativen.

NüsseHonigGewürze
HaselnussAkazien (Robinie)Chili
WalnussWaldPfeffer
ErdnussLindePaprika
ChashewkerneFrühlingsblütenZimt
SonnenblumenkerneOrange
NussmischungenZitrone
Gewürzmischungen

Willst du wissen, wie viele Variationsmöglichkeiten du allein mit den Zutaten aus der Tabelle hast?

Da du die Zutaten frei kombinieren kannst, kommst du auf 168 Variationen (6x4x7). Probiere mal ein paar Kombinationen aus und du wirst recht schnell merken, welche deine Favoriten sind.

Die Butter kannst du übrigens durch Öle ersetzen. Das wäre dann noch gesünder. Mir persönlich bleibt der Honig-Gewürzüberzug dann allerdings zu flüssig.

Jetzt wünsche dir erst mal viel Spaß beim Ausprobieren.

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen, wie es geschmeckt hat.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen